Website-Suche
Change Language: en | de | it
Milos: Infos
Milos, süd-westlich von der Kykladen gelegen, ist vielleicht die Insel, dass die beste Vielfalt an Landschaften bietet. Die Insel ist mit spektakulären Buchten und Landschaften wegen seiner vulkanischen Ursprungs geschmückt. Es gibt auch viele Geysire, vor allem in der Ost-und Süd-Ostseite. Paleochori Strand ist ein Beispiel davon, da können Sie heiße Quellen direkt im flachen Wasser finden!
Sie können verschiedene Arten von Stränden in Milos finden: Sandstränden, Kies und Steinen Strände, felsige Strände, und den Naturspektakel Sarakiniko, weiße Felsen über Jahrtausende vom Wind geprägt. In den Stränden Kapitel können Sie die detaillierte Beschreibung für jeden Strand finden.
Wir haben für Ihnen auch viele andere Kapiteln errichtet, z.B. "Wie komme ich nach Milos", Vorschläge und Berichte über Hotels, Studios und Campingplätze in Milos, Die besten Restaurants Milos, Mietwagen und Qauds, Beschreibung der Aktivitäten und Ausflüge rund um Milos, Typische Feiern der Dörfer des Insels, Videos über Milos. Und wenn Sie noch nicht alle Ihre Zweifel gelöst haben, können Sie auch in der Q&A Sektion Ihre übrigen Fragen stellen, unseres Team oder andere Users werden Ihre Fragen gerne beantworten.
Milos: das Klima
Milos hat ein mediterranes Klima mit sonnigen und sehr heißen Sommer, und ein mildes Winter mit wenig Regen. Die durchschnittlichen Temperaturen sind um die 30 Grad rund, mit Spitzen im Juli und August. Aber die Insel Milos in diesen Monaten wird von der Meltemi, der typische trockene Wind dass durch die Ägäis weht, geschlagen; Die gefühlte Temperatur wird dadurch niedriger und schöner!
Aber welche ist die beste Zeit um nach Milos zu gehen? September ist der ideale Monat dank das optimale Klima und den kleinen touristischen Zulauf. Dadurch meinen wir nicht dass Sie Milos im August nicht ruhig leben können, tatsächlich, auch während dieser Zeit, finden sich viele einsame Strände sehr einfach. Eine weitere gute Zeit, um Milos zu besuchen ist der Frühling deswegen auch während der Osterferien.

Autor: Astrid Airoldi